DE-3111 A1 – Der Nominativ

Der 2.   Übungen zum Nominativ 2.1      Übungen allgemein Verb 2.2    Verwendung des Nominativ nach bestimmten Verben 2.3   Übungen zu Präpositionen mit Akkusativ

DE-3112 A1 – Der Akkusativ

Der 2.   Übungen zum Akkusativ 2.1      Übungen allgemein Verb 2.2    Verwendung des Akkusativ nach bestimmten Verben 2.3   Übungen zu Präpositionen mit Akkusativ

DE-3114 A1 – Der Genitiv

Der 2.   Übungen zum Genitiv 2.1      Übungen allgemein Verb 2.2    Verwendung des Genitivs nach bestimmten Verben 2.3   Übungen zu Präpositionen mit Genitiv

DE-3110 A1 – Das deutsche Kasussystem

Der Kasus Als Kasus werden die 4 Fälle im Deutschen bezeichnet. Es sind dies: Nominativ (1. Fall), Genitiv (2. Fall), Dativ (3. Fall) und Akkusativ (4. Fall). Dabei zeigt der Kasus an, welche Beziehung das Nomen zu den anderen Elementen im Satz hat. Das Nomen, dessen Begleiter (Artikel) sowie Stellvertreter (Pronomen) werden an den Kasus angepasst. Das nennt man Deklination. Nomen, Artikel und Pronomen werden also je nach Funktion dekliniert. Den Kasus zeigt in erster Linie das Artikelwort (bestimmter oder unbestimmter Artikel, aber auch ein Pronomen wie dieser), das vor dem Substantiv steht. Das Substantiv selbst bekommt Deklinationsendungen nur im Dativ Plural und im Genitiv.

DE-0502 A1 – Lesetext Geburtstag

A1 Lesetext Geburtstags-feier Aus einem E-Mail: Liebe Carmen, am kommenden Sonntag habe ich Geburtstag.Ich möchte gerne mit dir feiern und lade dich herzlich zu meine Party am Samstag ein. Wir fangen um 21 Uhr an. Ist das okay, für dich? Es werden viele Leute da sein, die du auch kennst. Kannst du vielleicht einen Salat mitbringen? Und vergiß nicht einen Pullover oder eine Jacke! Wir wollen nämlich draußen im Garten feiern. Ich freue mich sehr auf dich. Bis zum Wochenende! Ana

DE-5500 A1 – Die Modalverben im Überblick

Die Modalverben Modalverben im allgemeinen Modalverben gehören in allen Sprachen zu den wichtigsten Verben. Wer die Modalverben kennt un beherrscht, kann sehr viele verschiedene Dinge und Aspekte ausdrücken. Halten wir fest, Modalverben sind eine Bezeichnung für bestimmte Verben, die zum Ausdruck einer Modalität – d. h. im Wesentlichen: Begriffen von Notwendigkeit oder Möglichkeit – dienen. Es gibt im Deutschen gewöhnlich sechs Modalverben dürfen,können,mögen,müssen,sollen undwollen. Dabei bezeichnen die Modalverben müssen, sollen, und wollen eine Notwendigkeit verschiedener Art und dürfen, können, mögen eine Möglichkeit. Mehr Text folgt…….

DE-5520 – Modalverb “dürfen”

Das Modalverb “dürfen” Das Modalverb dürfen wird im deutschen wie folgt verwendet: – als Erlaubnis (el permiso), – als Verbot (la prohibición), – als Vermutung (la sospecha) Konjunktiv 2) – mit hoher Wahrscheinlichkeit (la probabilidad), dass man richtig liegt – höflich um Erlaubnis bitten cortésmente pedir permiso Die Konjugation von “dürfen” Beispiele Übungen

DE-5510 A1 – Modalverb “brauchen”

Das Modalverb “brauchen” Neben den klassischen Modalverben dürfen, können, mögen, müssen, sollen und wollen gibt es weitere Verben bzw. Gebrauchsvarianten von Verben, die als Modalverben fungieren können. Das Verb brauchen kann als Vollverb und als Modalverb verwendet werden. Wenn brauchen als Vollverb verwendet wird, hat es die Bedeutung von benötigen. Die Bedeutung des Vollverbs brauchen ist manchmal schwer von dem Verb gebrau-chen zu unterscheiden. Gebrauchen bedeutet benutzen, verwenden. In manchen Kontexten sind beide Verben möglich. So wird das Verb brauchen im Zusammenspiel mit einer Verneinung als Modalverb verwendet; die Konstruktion bedeutet dann „nicht müssen“In einem Satz mit Verneinung kannst du brauchen wie ein Modalverb verwenden. Es bedeutet dann nicht müssen. Die Konjugation von “brauchen” Beispiele Übungen

DE-0100 A1 – Die Begrüßung und Vorstellung

DE-A1 Die Begrüßung 1. Die Begrüßung 2. Die Vorstellung Mein Name ist Maria. Ich komme aus Tirol und lebe schon 12 Jahre in Wien, der Hauptstadt von Österreich. Ich bin Krankenschwester von Beruf. Ich bin 32 Jahre alt und habe 2 Kinder. Meine Tochter Jana ist 11 und geht ins Gymnasium. Mein Sohn Markus ist 7 und geht in die Volksschule. Mein Mann arbeitet als Automechaniker. Wir sind seit 12 Jahren verheiratet. Meine Hobbys sind Lesen und Sport. Ich treffe gerne Freunde auf ein Bier und höre gerne Musik. Übungen zur Vorstellung

DE-A1-0501 Lesetext Ana Meier Arbeitssuche

DE-A1 Lesetext sucht Arbeit Ana Meier sucht Arbeit. Ana Meier hat zehn Jahre nicht gearbeitet, weil sie sich um ihre Kinder kümmern wollte. Sie ist Bürokauffrau, hat sehr gute Computerkenntnisse und spricht drei Sprachen. Ein halbes Jahr lang hat sie jede Woche die Stellenanzeigen in der Zeitung gelesen, im Internet gesucht und Bewerbungen geschrieben. Bei der Agentur für Arbeit war sie auch. Der Angestellte dort hat sich ihre Zeugnisse angesehen und ihre Adresse aufgenommen. Eine Stelle hatte er aber auch nicht für sie. Weil Frau Meier auch sehr gut kocht, hat sie sich schließlich bei einem Partyservice beworben. Jetzt hat sie den Job. Sie hilft bei den Vorbereitungen, sie kocht, sie telefoniert mit Kunden und die Arbeit macht ihr Spaß. Manchmal kocht sie nur für einige Personen, aber sie hat auch schon ein Menü für 300 Gäste zusammengestellt. 1. Wie lange hat Ana Meier nicht gearbeitet? 2. Warum? 3. Was ist Frau Ana Meier von […]

DE-A1-0500 Lesetext Meine neue Stadt

A1 Lesetext Stadt Studieren in einer neuen Stadt. Ich bin vor ca. 6 Monaten hierher nach München gezogen. Ich wohne hier im Zentrum in der Nähe des Stachus mit 3 Mädchen und 2 Jungs in einer Wohngemeinschaft. Die Wohnung ist nicht weit von der Universität entfernt, sodaß ich die Universität eigentlich zu Fuss erreichen kann. Im Herbst und Winter, wenn es viel regnet oder sogar schneit nehmen wir selbstverständlich die U-Bahn. Das sind nur 2 Stationen. Alle unsere Professoren sind sehr nett und hilfsbereit, aber manchmal auch energisch. Manche Vorlesungen beginnen hier in München bereits um 8 Uhr. Die mag ich aber nicht so besonders, weil ich lieber gerne lange schlafe. Mittags gehe ich mit meinen Studienfreunde in die Mensa zum Essen. Das Essen ist wirklich gut und kostet trotzdem wenig. In meiner Freizeit schaue ich gerne fernsehen. In unserer Wohngemeinschaft haben wir viele Bücher, Zeitschriften und CD´s. In ruhigen Minuten höre gerne mal klassische […]

DE-3113 A1 – Der Dativ

Der 1.   Der Dativ Wie schon an anderen Stelle geschrieben, ist der der Kasus eine grammatische Form deutscher Wortarten. Diese Wortart drückt u.a die Abhängigkeit eines Satzteils aus, der von einem Wort regiert wird, oder bezeichnet verschiedene Funktionen im Satz. Im deutschen gibt es vier Kausus – auch Fälle genannt-  die die Nomen und Pronomen verändern. Es sind dies: Nominativ (1. Fall), Genitiv (2. Fall), Dativ (3. Fall) und Akkusativ (4. Fall). Diese Einteilung hat aber heute nur noch untergeordnete Bedeutung. Der dritte Fall ist also der Dativ und ist nach Otto Behaghel (dt. Germanist und Professor) eine Person, die in einem Satz einen Vorgang auslöst oder eine Handlung vornimmt. Der Dativ wird auch Verbergänzung im Dativ oder als indirektes Objekt bezeichnet. Mit der Kontrollfrage wem? wird im Deutschen das Dativobjekt gesucht. Die Antwort auf diese Kontrollfrage gibt darüber Auskunft, welches Element das Dativobjekt ist und zeigt damit meistens auf eine Person. Fälschlicherweise wird heute noch […]

DE-3112 – Der Akkusativ

Klicke den Bearbeitungs-Button um diesen Text zu verändern. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Unbetonte direkte Objektpronomen

Im spanischen unterscheidet man zwischen dem direkten und dem indirekten Objekt (objeto directo und objeto indirecto), die weitgehenden mit dem deutschen Akkusativ- und Dativobjekt übereinstimmen. Direktes Objektpronomen Zu allererst muss man sich darüber im klaren sein, dass das Objekt in einem Satz immer die Person oder die Sache ist, welche vom Verb betroffen oder beeinflusst wird. Im Spanischen ist das Pronomen vor dem Verb. Bei den spanischen (direkten und betonten) Objektpronomen werden bei Person und Tieren die Präposition a angeschlossen, wenn die Person bzw. die Sache eindeutig identifizierte bzw. die personifizierte ist. Formen Objektpronomen Akkusativ 1. Person (sg.) me mich 2. Person (sg.) te dich 3. Person (sg.) (m.) lo ihn 3. Person (sg.) (w.) la sie 3. Person (sg.) (n.) lo/la es 1. Person (pl.) nos uns 2. Person (pl.) os euch 3. Person (pl.) (m.) los los 3. Person (pl.) (w.) las las 3. Person (höfl.) Sie/euch Regeln für die unbetonten direkten Objektpronomen […]

Los diminutivos

Los diminutivos Das Diminutiv – von lateinisch deminuere „verringern, vermindern“ – ist die grammatische Verkleinerungsform eines Substantivs. Das Gegenteil dazu ist das Augmentativ. Diminutive dienen der Verniedlichung, z. B. als Koseform und zur Bildung von Kosenamen oder auch der Abwertung („Das ist kein Haus, das ist ein Häuschen!“). Diminutives sind in der spanischsprachigen Welt sehr verbreitet. Nicht weil alles kleiner ist, sondern weil die Menschen sie auf viele verschiedene Arten benutzen, wobei Zuneigung eine davon ist. Es ist üblich, Verkleinerungen mit Namen wie Anita und Juanito zu hören. Eine andere Möglichkeit, Zuneigung zu zeigen, besteht darin, die Namen der Menschen zu verkürzen, ähnlich wie Spitznamen in Englisch z. B. Carolina >Caro, Natalia >Nati, Juliana >Juli, Francisco >Fran, Guillermo >Guille oder Fernando zu Fer. Während Diminutive in Lateinamerika Zeichen der Zuneigung oder Höflichkeit sind, haben sie in Spanien oft negative Konnotationen. Menschen durch ihre kleinen Namen zu nennen, kann herablassend wirken. Die Verwendung des Diminutivs, um […]

Was bedeutet Singularetantum?

[blog grid=”1″]   Singularetantum bedeutet, das einige Nomen nur in der Singularform existieren. Diese Wörter bezeichnet man als Singularetantum, so z.B. Milch, Fleisch, Wasser, Ruhm, Regeln und einige andere.

Sich vom Acker machen

Sich vom Acker machen

Sich vom Acker machen, bedeutet umgangsprachlich einen Ort zu verlassen bzw. zu verschwinden. Beispiel: Wir waren kurz auf der Party, aber weil nichts los war, haben wir uns vom Acker gemacht.

Aufpassen wie ein Luchs

Aufpassen wie ein Luchs, bedeutet umgangsprachlich ganz besonders aufmerksam zu sein, also scharf aufpassen.

Jemanden zur Sau machen

Jemanden zur Sau machen bedeutet, jemanden in scharfer Form zurechtweisen. Im Mittelalter war es häufig eine Ehrstrafe. Der Täter wurde damals mit einer schweren Schandmaske in Gestalt eines Schweinskopfs versehen und mußte so durch das gesamte Dorf ziehen und damit sich der Lächerlichkeit preisgeben.

Jemand an die Wäsche gehen

..an die Wäsche gehen An die Wäsche gehen Jemand an die Wäsche gehen bedeutet in der Hauptsache, einen tätlichen Angriff auf jemand verüben. Gelegentlich auch jemanden sexuell belästigen. Watch Now

Was bedeutet “neben der Spur sein”?

“neben der Spur sein” Ich glaube, ich war gestern neben der Spur. Das bedeutet z.B. gestern total unkonzentriert, geistig erschöpft oder verwirrt gewesen ist.

Überraschende Antwort

Welches chemische Element macht mehr als die Hälfte der Masse eines menschlichen Körpers aus? a) Kohlenstoff b) Kalzium c) Eisen d) Sauerstoff Aus der Sendung “Wer wird Millionär” mit Günther Jauch vom 9. Oktober 2006. Richtig Antwort ist: xxxxxx.

Was bedeutet “in der Zwickmühle stecken”?

“in der Zwickmühle stecken” Umgangsprachlich bedeutet es “in einer schwierigen Situation zu sein”. Wenn du dich in einer schwierigen Lage befindest und sich zwei Gefahren ausgesetzt siehst in der Form, dass die Sicherheit vor der einen Gefahr den Eintritt der anderen Gefahr bedingt. Der Ausdruck kommt aus Stellung der Steine im Mühlespiel, bei der man durch Hin- und Herschieben eines Steines jeweils eine neue Mühle macht.

Der, die oder das E-Mail?

Der, die oder das E-Mail? Welcher Genus und welche Schreibweise ist lt. Duden richtig? Das E-mail, die E-Mail, der E-Mail, oder das e-mail, die e-mail oder der e-mail? Im täglichen Leben findet man viel Schreibvarianten dieses Begriffs. E-Mail ist ein Substantiv und wird deshalb auf alle Fälle groß geschreiben. Richtig ist aber die E-Mail. Zu beachten ist allerdings, das in der Schweiz und in Teilen von Süddeutschland auch das E-Mail verwendet wird.