HB's Blog

Lesetext: Das Wiener Schnitzel

DE-C1-0501

Wiener Schnitzel

Wien – die Hauptstadt Österreichs.

Berühmt für ihre Architektur und Geschichte, ihre Kultur und Musik, den Walzer und natürlich das Wiener Schnitzel.

Wer in Wien Urlaub macht, sollte unbedingt Wiener Schnitzel bestellen. Zahlreiche Restaurants sind seit über 110 Jahren auf die Zubereitung dieses Fleischgerichts spezialisiert. Ein Chefkoch zeigt sein Rezept.

Man nehme dazu Kalbfleisch. Kalb ist junges Rind, ist fettlos, praktisch fettlos und ist ganz ganz weich. Und das Original Wiener Schnitzel entstand vom, vom Milchkalb. Es ist also magerer und es ist weicher als Schwein.

Also zuerst wird’s geschnitten und dann wird’s vorsichtig geklopft. Weil eben Kalbfleisch ist extrem heikel, hat sehr viel Wasser, weil es ein junges Kalb ist. Und gerad beim Klopfen muss man extrem aufpassen, dass man wirklich nicht die Faserung zerstört, weil wirklich sonst das komplette Wasser rausgehen würde und die Schnitzel dann nicht mehr so schön soufflieren.

Frische Eier, golden aufgeschlagen, und feine Semmelbrösel gehören ebenso zu den wichtigen Zutaten eines Wiener Schnitzels. Das Kalbfleisch wird leicht gesalzen und in griffiges Mehl getaucht. Anschließend in der Eiermasse und danach in den Semmelbröseln wenden.

Die Brösel werden jetzt nur vorsichtig angedrückt. Nicht zu stark!

Nun wird das Fleisch in Butterschmalz gebraten. Dabei ist es wichtig, das Schnitzel ständig in Bewegung zu halten, damit es gleichmäßig braun wird. Sobald eine goldene Färbung erreicht ist, das Schnitzel aus der Pfanne nehmen und das Fett abtropfen lassen.

Eine Light-Variante wäre zum Beispiel, mit Rapsöl oder Sonnenblumenöl die Schnitzel rauszubacken. Wir verwenden Butterschmalz. Ein guter Tipp ist auch ein bisschen gemischt mit Sonnenblumenöl. Das hat den Vorteil, dass, wenn ich zu Hause das Schnitzel rausbacke, die ersten Schnitzel werden schön. Aber dann hast du diese schwarzen Punkte drinnen vom Butterschmalz, weil das Butterschmalz dann leicht verbrennt.

Typische Beilage zum Schnitzel ist ein Kartoffelsalat oder deftig gebratenen Bratkartoffeln.

Zurück in der Küche laufen die letzten Vorbereitungen für das Wiener Schnitzel. Wie viele Portionen jeden Tag serviert werden, das bleibt ein Geheimnis.

Wer Kalorien zählt, bevorzugt vielleicht ein Wasser, aber Weißwein passt am besten. Und dann heißt es in Wien: „Guten Appetit!“

Wer mehr wissen möchte, siehe hier: https://www.dw.com/de/wiener-schnitzel-so-wirds-gemacht/l-45647160

Übungen

1. Die Stadt Wien ist für ihre Architektur und die Schweineschnitzel bekannt.

a) richtig
b) falsch

2. Wie die Schnitzel genau zubereitet werden, ist bei den meisten Wiener Metzgern ein Geheimnis.

a) richtig
b) falsch

3. Weil das Kalbfleisch von jungen Kühen sehr zart und weich ist, wird es besonders gern für Schnitzel verwendet.

a) richtig
b) falsch

4. Für die Zubereitung von Schnitzeln braucht man z. B. Eier, Salz und Fett oder Öl.

a) richtig
b) falsch

5) Beim Braten in der Pfanne sollte man das Schnitzel so wenig wie möglich bewegen.

a) richtig
b) falsch

6. Eine typische Beilage, die zum Schnitzel serviert wird, sind Bratkartoffeln.

a) richtig
b) falsch