Lesetext: Musikstile

DE-C1-0500

Musikstile

Am liebsten hören die Deutschen Popmusik.
Die deutsche Musikindustrie verdiente im Jahr 2016 etwas mehr als ein Viertel des Gesamtumsatzes mit dieser Musikrichtung. Rockmusik, zu der auch Metal und Punk gezählt werden, lag beim Umsatz bei knapp 22 Prozent. Weltweit ist Hip-Hop laut dem Streaming-Dienst Spotify das beliebteste Musikgenre. In einer Musik-Landkarte von 2015 zeigt Spotify, welche Musik die Nutzer in welcher Stadt hören.

Popmusik
Popmusik ist aus mehreren Musikrichtungen entstanden und hat sich, wie der englische Name „popular music“ sagt, als populäres Genre etabliert. Zunächst galt sie als Musik der Jugend, hat sich aber nach und nach über die Massenmedien stark verbreitet. Die deutsche Sängerin Nena schaffte mit „99 Luftballons“ in den 80er Jahren einen weltweiten Hit.

Schlager
In Schlagern singen die Interpreten häufig von einer heilen Welt. Daher gilt sie auch als seichte Gute-Laune-Musik. Beliebte deutschsprachige Schlager-stars sind Helene Fischer, Andreas Gabalier, DJ Ötzi, Michael Wendler und Andrea Berg.

Rock
Rockmusik klingt härter als Popmusik. Die Bezeich-nung „Rock“ kommt aus dem Englischen und heißt „Felsen“. Die bekannteste deutsche Rockband sind die Scorpions, die vor allem im Ausland Erfolg hatten. Die Band existiert seit 1963 und hat über 100 Millionen Tonträger verkauft.

Hip-Hop
Hip-Hop entstand in den 70er Jahren. Typisch sind der Sprechgesang (Rap) und das Scratching, bei dem man eine laufende Schallplatte im Rhythmus vor und zurück bewegt. Die wohl bekannteste deutsche Hip-Hop Band: die Fantastischen Vier.

Übungen

1. An welcher Musikrichtung hat die deutsche Musikindustrie im Jahr 2016 am meisten verdient?

2. Woher bekommt die Bezeichnung „Rockmusik“?

3. Welche deutsche Rockband ist international bekannt?